Sitt und Brauch der Alten wollen wir erhalten!

 Die (D')Enzian zu (z')Berndorf

Uns ist dieses Brauchtum von Erwin Winkelmayer überliefert worden.

In den Nachkriegsjahren war es bei uns auch üblich das hier und dort im Grabn ah gschnaltzt wurde. Da hat natürlich unser heutiger Vorschnalzer Heini als kleiner Bub auch schon die ersten Knaller aufn Waxeneck bei Pottenstein g'macht.

In den 70er und 80er waren da Heini und die Maria die Hüttenwirten auf der Vöslauerhütte am Mariazellerzwickel. In de Jahr hams mitn Martin Winkelmayer und mitn Hubert Postl a scho gemeinsam gs'hnalzt als die "Zwicklschnalzer".

2004 ham d'Riesleitner in Heini dann angerufen, weil's halt gern hätten das ma beim Jubiläumsumzug in Vöslau mittuan. Da hat da Heini und die Maria den Riesleitnern und eanern eigenen 3 Buam zoagt wia's geht.

2012 hama uns dann dazu entschlossen als die "Schnalzergruppe d'Enzian z'Berndorf" aufzutreten. Des waren dann die Mitglieder: Heini, Maria, Hubert, Andreas, Thomas, Mathias, Carina, Viktoria, Manuel

Enstehung der Enzian z'Berndorf

 

 

Anfang der 50er: Gründung des Gebirgstrachten- und Schuhplattlervereins d'Enzian z'Berndorf durch die Brüder Heinrich und Erwin Winkelmayer

1955 Teilnahme der Enzian z'Berndorf an den Weltjugendfestspielen in Berlin

28. und 29. Juli 1956 Fahnenweihe und -enthüllung. Erste Verbandstreffen des "Verbands der Trachten- und Heimatverbände Niederösterreich Süd"  unter der Leitung des Obmanns: Heinrich Winkelmayer (Onkel des jetzigen Vorschnalzers)

Anfang der 60er Jahre Auflösung des Vereins

      1966 verstirbt Heinrich Winkelmayer

2004 verstirbt Erwin Winkelmayer im 74.Lebensjahr 

2012 Wiederaufnahme der Brauchtums-und Traditionserhaltung

durch die Schnalzergruppe d'Enzian z'Berndorf

2017 Gründung eines Vereins unter dem Namen 

Schnalzer- und Brauchtumsgruppe

d'  Enzian      z'Berndorf

Quelle:

  • Das Buch: Tradition in Bewegung - 50 Jahre Verband VOLKSKULTUR NIEDERÖSTERREICH
  • Mündliche Informationen von zeitzeugen Rudi Slavik und Heinrich Winkelmayer

Brauchtumserhalt

Die geweihte Vereinsfahne ist im Familienbesitz von Gründer Heinrich Winkelmayer und hängt als Leihgabe im Kruppstadtmuseum Berndorf.

Zum Erhalt des Brauchtums rund um diese Vereinsfahne, die uns als Symbol der Treue zum Verein und Bekenntnis zu unserer Heimat dient, tragen wir sie in Zukunft wieder bei Festumzügen und entsprechenden Brauchtumsveranstaltungen wie es der Brauch ist hoch zu Ehren.


Vereinstracht:

Unser Mann'a tragen graue Stutzen mit grün-geringtem Umschlag, a kurze oder Kniabund-Lederne, ein blau-karriertes Hemd und mit an schen Huat sind's dann richtig fesch. Geplant is noch ein grauer Lodnjanker so wie es auch unser Ursprungsverein getragen hat.

Unsere Dirnd'ln tragen die Triestingtaler Alltagstracht in verschiedenen Fabkombinationen. Gefertigt wird diese in echter Handarbeit durch unsere Dirndl'n selbst! gemeinsam mit und unter Anleitung unsere fachkundigen Trachtenmutter.